Sport im Alltag: So einfach gehts! Teil 1

Sportliche Alltags-Tipps, die für jeden geeignet sind (Teil 1)

Wer kennt das nicht: “ Ab heute mache ich mehr Sport.“  Aber oftmals fehlt schlichtweg die Zeit, sich zu einer sportlichen Einheit aufzuraffen bzw. eine Stunde von der kostbaren Freizeit abzuzweigen. Dabei fühlt man sich danach besser: Verspannungen, Stress und vorhandene Schmerzen, die durch falsche Körperhaltung entstehen, sind dann schnell Vergangenheit.  Egal, welche Gründe dich abhalten, mit den 13 einfachen Tipps schaffst du es, sportliche Aktivitäten in deinen Alltag zu integrieren. Du machst ein Workout, ohne das du es merkst und ohne das es dich großen Aufwand kostet. Baue diese kleinen und ebenso einfachen Tipps in deinen Alltag ein, fühle dich fitter und das schlechte Gewissen ist somit adé. Diese Tipps beziehen sich auf eine 15 minütiges Workout. Die Kalorienangabe sind nur Zirka-Werte eines durchschnittlichen Menschen.

1) Treppe statt Aufzug

Jeder kennt diesen Tipp: Nimm´ die Treppe statt den Aufzug! Unglaublich aber wahr: Wer die Treppe als Alternative zum Aufzug wählt kann ca. 150 kcal in 15 Minuten verbrennen. Für Fortgeschrittene empfiehlt es sich, die Workout-Einheit zu steigern, in dem man z. B. das Tempo erhöht oder zwei Stufen auf einmal die Treppe hoch sprintet.

2)Fahrrad statt Auto

Wer seinen Körper liebt, der fährt Fahrrad. Ganze 65 kcal verbraucht dein Körper bei mäßiger Geschwindigkeit z.B. beim Fahren in der Stadt. Und deine Umwelt dankt es dir.

3) Spazieren gehen

Ein Spaziergang an der frischen Luft regeneriert nicht nur deine grauen Zellen, sondern lässt auch ordentlich die Pfunde purzeln. Durchschnittlich 70 kcal verbrauchst du bei einem gemütlichen Spaziergang in 15 Minuten.

4) Küssen & Sex

Natürlich darf in dieser Auflistung die schönste Nebensache der Welt nicht fehlen. Sie hat ihren Platz in dieser Liste jedoch auch redlich verdient: 12 kcal pro Minute (!!) verbrauchst du allein beim Küssen.  Sex allein hat eine Kalorienverbrauch von ca. 20 – 46 kcal in einer Viertelstunde. Wie gut, dass zumeist beides gleichzeitig zelebriert wird.

5) Zähne putzen auf Zehenspitzen

Wer etwas für seine Wadenmuskulatur tun möchte, stellt sich einfach beim Zähneputzen auf die Zehenspitzen und wippt während der gesamten Dauer des Zähneputzens auf und ab, ohne dabei den Boden zu berühren. Für alle mit Beckenboden Problemen: Spanne deine Beckenboden-Muskulatur beim auf-die-Zehenspitzen-gehen an und entspanne diese wenn deine Ferse wieder Richtung Boden geht.

6) Beckenbodentraining

Ein Beckenbodentraining ist nicht nur für die älteren Damen und Herren unter uns wichtig. Auch viele Frauen und besonders Frauen nach der Entbindung haben Probleme mit dem Beckenboden. Um sich dafür ausreichend zu wappnen, ist ein stetiges Wiederholen der Übung besonders wichtig. Egal ob prophylaktisch oder bei Bedarf. Ein Beckenbodentraining kann super easy in deinen Alltag eingebaut werden, da niemand es bemerkt, wenn du an der Bushaltestelle oder im Büro deinen Übungen machst. Viel Spass also beim „Aufzug fahren“, „Blumen pflücken“ und Co. Eine ausführliche Beschreibung zum Thema „Beckenboden“ bekommst du demnächst in diesem Blog.

Freu dich schon auf die weiteren, hilfreichen Tipps, wie du eine Sporteinheit locker in deinem Alltag integrieren kannst! Bald erfährst du mehr in Teil 2.

Hier gehts zum zweiten Teil meiner Tipps, wie Ihre Sport ganz einfach in euren Alltag integriert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen